Die Hofstelle


Aus zwei mach eins

Der Name Rieger wird 1581 erstmals urkundlich erwähnt. Seither haben viele Generationen auf dem Hof gelebt, diesen geformt und weitergegeben. Stets vorausschauend und auf die Familie bedacht entstand so unser heutiger Ackerbau- und Forstbetrieb.

Der neue Riegerhof vereint das Werk unserer Vorfahren. Früher wurde der Betrieb an zwei Hofstellen geführt, in Aying und Grasbrunn. Im Jahr 2010 haben wir uns entschieden, eine völlig neue Hofstelle auf dem Ayinger Oberfeld zu beziehen. Dazu wurde zunächst eine Maschinenhalle, später auch ein Familienhaus mit angebautem Wirtschaftsgebäude als neuer Lebensmittelpunkt errichtet. 2016 konnten wir unseren Umzug aus dem Ortsinneren mit der Fertigstellung der Riegerhof-Tenne abschließen.

Unser Know-How, unsere Lebenseinstellung und unsere Liebe zur Natur – das alles haben wir auch unseren Vorfahren zu verdanken. Der neue Riegerhof ermöglicht uns dieses für uns so bedeutsame Erbe weiterleben zu können. Nach modernsten Standards errichtet, soll unser Hof auch nachfolgenden Generationen die besten Voraussetzungen für eine vielfältige familiäre Landwirtschaft bieten.

Ackerbau und Forstwirtschaft sind unsere traditionellen Bereiche, die den Hauptteil unsere Arbeit ausmachen. Abgerundet wird sie durch die Riegerhof-Tenne als Bildungsstätte und Veranstaltungsraum.


Ackerbau und Landschaftspflege


Familiäre Landwirtschaft über Generationen

Aktive Landwirtschaft prägt seit Jahrhunderten das Bild der Dörfer rund um München. Auch unsere Ackerflächen rund um die Gemeinde Aying sind Teil dieser einmaligen Kulturlandschaft. Dabei bauen wir diverse Getreidesorten, Raps und Mais an, die sowohl als Lebensmittel, als auch als Futter verwendet werden. Grundlage für unsere Arbeit ist neben einer fundierten Ausbildung und ständiger Weiterbildung auch das praktische Wissen und die Erfahrung, welche über Generationen aufgebaut und weitergegeben wurden. Der Riegerhof liegt in der Gemeinde Aying und somit auf der Münchner Schotterebene. Unsere Böden sind eher steinig und flachgründig. Ihr Wasserhaltevermögen ist daher nicht sehr hoch. Mit den Klimaveränderungen unserer Zeit, zu denen auch oft längere Trockenheit gehört, ist deshalb unser ganzes Können gefragt.

Wir achten genau auf den Zustand unserer Flächen und prüfen deren Nährstoffversorgung über regelmäßige Bodenproben. Unsere Äcker sind uns wertvoll. Der alte Begriff der „Scholle“ wird oft auch in Verbindung mit den Begriffen „Herkunft und Heimat“ verwendet – für uns gehören diese zweifelsohne zusammen. Um dieses Bewusstsein für Landwirtschaft spürbar zu machen, begrüßen wir auch Besuchergruppen und Schulklassen und gestalten so nachhaltig die Zukunft der Landwirtschaft mit.


Forstwirtschaft und Jagd


Verantwortung für die Zukunft übernehmen

Aying ist umringt von Wald. Für unseren Hof spielt dieser Wald eine genauso wichtige Rolle wie der Ackerbau. Das Holz der Bäume ist gefragt: sei es als Baumaterial, als Werkstoff für das Möbel- und Spielzeughandwerk oder als Feuerholz für die Heizung. Forstwirtschaft bedeutet Denken in Generationen: Was wir heute pflanzen und fördern, prägt den Wald von morgen. Zunehmende Wetterextreme und Schädlinge stellen die Bäume auf eine harte Probe.

Durch gezielten Waldbau und die Durchmischung der Wälder mit unterschiedlichen Baumarten, arbeiten wir seit Jahren an der Widerstandsfähigkeit unserer Bestände. Naturverjüngung, aber auch aktives Aufforsten – das ist nachhaltige Bewirtschaftung, mit der wir sicherstellen möchten, dass unser Wald auch in Zukunft lebendig und nutzbar bleibt.

Die Jagd ist ebenfalls Teil der Arbeit in und mit dem Wald – und damit keineswegs nur ein Hobby. In der heutigen Zeit gibt es für das Wild keine ausreichenden natürlichen Feinde mehr. Somit ist die Jagd eine Voraussetzung, dass Junghölzer und Feldpflanzen gedeihen können. Entscheidend ist eine gute und enge Zusammenarbeit zwischen Landwirten, Förstern und Jägern. So können Wild- und Pflanzenbestand in einem gesunden Gleichgewicht gehalten werden.

Auf unserem Betrieb begrüßen wir gerne interessierte Gruppen, die mehr über die heimische Forstwirtschaft und die Jagd erfahren möchten. Die Natur mit allen Sinnen begreifen und wertschätzen – diese Erfahrung möchten wir unseren Besuchern gerne vermitteln.

Schauen Sie sich um und machen Sie sich ein Bild!



Der Riegerhof in 360°

Sie sind schon Neugierig? Vielleicht wollen Sie sich schon vor Ihrem Aufenthalt bei uns umsehen? Wir haben für Sie Aufnahmen von unseren Räumen und unserer Reigerhof-Tenne in 360 Grad anfertigen lassen. Gewinnen Sie schon jetzt einen Eindruck und sehen Sie sich bei uns um.

Die 360 Grad Ansicht funktioniert sowohl auf jeden Computer als auch auf Tablet und Smartphone. Lassen Sie sich vom Riegerhof und den Möglichkeiten inspirieren.

Schauen Sie sich um